Monthly Archives: Dezember 2014

MTV ist das Maß aller Dinge!

Das war die Überschrift des Artikels auf der Homepage von Dachau 65 nach dem Spitzenspiel gegen Dachau. Leider haben sich die MTV-Spieler diesen Bericht wohl zu oft durchgelesen, denn beim Auswärtsauftritt der Lilaweißen in Karlsfeld kurz vor Weihnachten stimmte diese Aussage nämlich gar nicht.

Das Ferencz-Team (obwohl vorher eindringlich vor den heim- und kampfstarken Karlsfeldern gewarnt), fuhr zu selbstbewusst und im Gefühl, den vermeintlich stärksten Gegner besiegt zu haben zum Auswärtsspiel.

Aber, wie in der Saison schon öfter zu beobachten, geben die Gegner gegen den MTV 130 Prozent und wenn dann unser Team einen schlechten Tag erwischt, kann das auch „in die Hose gehen“.

Genau dies passierte beim Tabellendritten. Anfänglich lief noch alles nach Plan aus MTV-Sicht. Über 3:6 (10.Minute) und 10:13 (25. Minute) kamen die Ingolstädter noch gut ins Spiel. Aber die Gastgeber konnten fast mit dem Pausenpfiff zum 14:14 ausgleichen.

In der 2. Halbzeit änderte sich zunächst nicht allzu viel. Der Tabellenführer legte vor und der –dritte zog gleich. In der 45. Minute drehte das Spiel sich zugunsten der Karlsfelder. Nun rächte sich das Auslassen von Torchancen und das laxe abwehrverhalten der Ingolstädter. Noch dazu hatten die Karlsfelder mit dem 54 jährigen Torhüter Andreas Kahnt (ein Ex-MTV’ler) einen hervorragenden Schlussmann zwischen den Pfosten. Bis zur 55. Minute zogen die Hausherren mit 31:26 davon. Der MTV hatte nichts mehr entgegen zu setzen und verlor verdient mit 32:28.

„Vielleicht war das ein Schuss vor den Bug zur richtigen Zeit. Heute hat keiner meiner Spieler Normalform erreicht.“, so das Fazit von Trainer Ferencz.

Für dem MTV spielten: Weilland, Zimmermann (beide Tor), Auernhammer (8), Virag, Geier (je 4), Mesiarik, Knuff, Benkö (je 3), Hackenberg (2), Napast, Toennies, Mannel, Horvat , Bahmann.

Gelungene Weihnachtsparty beim MTV Ingolstadt

Weihnachtsparty? Da war doch das Spitzenspiel der Bezirksliga gegen den TSV Dachau.

Aber es gab durchaus Parallelen: Eine gelungene Veranstaltung mit lieben Gästen (ca. 300 Zuschauer), gutem Personal (hervorragendes Schiedsrichtergespann Mudrick/Özdemir aus Altenerding ), guter Unterhaltung (Cheerleader des TV Ingolstadt), keinem Streit (faire Verlierer aus Dachau) und Geschenke gab’s auch noch (alleinige Tabellenführung für den MTV).

Aber der Reihe nach: Die Gäste kamen mit breiter Brust und bisher 16:0 Punkten auf die Schanz. Und auch wenn Trainerfuchs und Gästetorwart Gerhard Feichtmaier noch vor dem Spiel tiefstapelte, dass er sich nichts ausrechnet, strafte ihn seine Mannschaft Lügen.

Denn die Gäste begannen stark und vor Allem bereitete die offene Abwehrformation und die schnellen Gegenstöße den Ingolstädtern Probleme. Über 5:5 (10. Minute), 8:10 (18.) und 15:15 (29.) konnte sich keine der Mannschaften absetzen. Erst kurz vor der Halbzeitpause gelang Mesiarik die 16:15 Führung. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild: beide Mannschaften wechselten sich in der Führung ab. Erst ab der 40.Minute setzte sich dann die Cleverness der Lilaweißen langsam durch. Zimmermann im Tor der Schanzer zeigte einige Glanzparaden und Auernhammer, dessen Einsatz verletzungsbedingt auf der Kippe stand, setzte seine Mitspieler immer glänzender in Szene. Ab der 50. Minute (30:24) waren sich dann die Fans der Gastgeber sicher, dass nichts mehr anbrennt. Trainer Ferencz nach dem Spiel: „Wir haben sicherlich nicht das beste Spiel meiner Mannschaft gesehen, doch ein Spiel auf hohem Niveau in dieser Klasse. Ich bin zufrieden mit dem 34:28 Sieg.“

Für den MTV: Zimmermann, Weiland (beide Tor), Mesiarik (11), Reinecke, Benkö (je 5), Hackenberg, Knuff, Virag (je 3), Auernhammer (2), Mannel, Geier ( je 1), Bahrmann.

Vorschau // Handballspieltag am 14.12.2014

Liebe Handballfreunde,

 

die Handballabteilung begrüßt Sie herzlich zu unserem letzten Heimspieltag im Jahr 2014.

Um 09.00 Uhr empfängt unsere B-Jugend II in der Bezirksliga Süd-Ost den Tabellenletzten HSG Isar Mitte II. Unser Team belegt, ebenfalls mit 6:6 Punkten Platz 4.

Um 13.00 Uhr folgt die weibliche C-Jugend im Spitzenspiel der Bayernliga. Die Gäste aus Erlangen belegen momentan den 2. Tabellenplatz. Die Schützlinge von Trainer Toth sind Dritter (mit zwei Spielen weniger).

Um 15. 00 Uhr trifft die männliche A-Jugend den verlustpunktfreien HSG Schwab/kirchen.

Um 16.30 Uhr empfängt der Tabellenfünfte MTV Ingolstadt II den Vierten HSG Freising-Neufahrn II. Sicherlich eine Begegnung auf Augenhöhe.

Um 18.30 Uhr dann das „Spiel der Spiele“. Mit Dachau 65 gastiert der wohl härteste Konkurrent um die Meisterschaft bei den Herren in unserer Halle.

 

Wir wünschen Ihnen spannende, verletzungsfreie Spiele und hoffen auf Ihre zahlreiche Unterstützung Ihrer/Unserer Handballabteilung.

MTV Ingolstadt weiter auf Erfolgs Kurs

 

 

Gegen die HSG Glonntal wurden die Handballer des MTV, wie erwartet, nicht sonderlich gefordert. So blieb aber Zeit, Neues auszuprobieren. Trainer Ferencz nutzte die Gelegenheit, sich abzumelden und beim Spitzenspiel Karlsfeld gegen TSV Dachau (3. und 1. Tabellenplatz und die nächsten Gegner der Lilaweißen) „Werksspionage“ zu betreiben.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt:

Anfangs hielten sich die Gäste bis zur 8. Minute tapfer (3:3). Doch langsam kam der MTV-Express in Fahrt. Über 10:4 (18.Minute) bis zum 16:7 Pausenstand hatten die Glonntaler nicht viel entgegenzusetzen. Nach dem Seitenwechsel experimentierten die Interimstrainer Auernhammer und Hartmann munter weiter, sodass alle Feldspieler zum Einsatz und Torerfolgen kamen. Den Gästen gelangen in der zweiten Spielhälfte nur 4 Tore, aber die MTV-Sieben schraubten das Ergebnis auf 34:11.

Somit ist man im Lager der Lilaweißen gerüstet zum Spitzenspiel am 14.12. um 18.30 Uhr gegen den Tabellenführer (wegen des besseren Torverhältnisses) TSV Dachau 65.

Trotz der Verletzung von Stephan Auernhammer ist Trainer Ferencz vorsichtig optimistisch, ein gutes Spiel vor hoffentlich angemessener Kulisse zeigen zu können.

 

Für den MTV: Weiland, Zimmermann (beide Tor), Horvat (6) Knuff, Geier (je 5), Mesiarik, Benkö (je 4), Virag (3), Mannel (2), Bahrmann, Tönnies, Napast, Hackenberg, Reinecke (je 1).