Monthly Archives: Januar 2018

[ Niederlage mit Nachspiel ]

MTV-Handballer legen nach 28:29 bei HSG Lauf/Heroldsberg Einspruch gegen Spielwertung ein.

Die Handballer des MTV Ingolstadt haben das Spitzenspiel in der Landesliga Nord knapp verloren. Beim Tabellenzweiten HSG Lauf/Heroldsberg unterlagen die viertplatzierten Schanzer mit 28:29 (11:13). Möglicherweise droht aber ein Nachspiel: Die Ingolstädter legten wegen einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung kurz vor Schluss nämlich Einspruch gegen die Spielwertung ein.

Dabei begann die Partie aus Ingolstädter Sicht durchaus vielversprechend, nachdem Peter Mesiarik, Stephan Auernhammer, Matei Serban und Dino Sabljakovic für eine schnelle 4:0-Führung sorgten. Die Gastgeber kamen wenig später zwar auch auf die Anzeigentafel, der MTV hielt seinen Vorsprung aber bis kurz vor der Halbzeitpause. Erst drei Strafzeiten gegen die Schanzer ließen die Mittelfranken besser in die Partie finden, mit einem Zwei-Tore-Rückstand (11:13) ging es für die Oberbayern in die Kabine.

[ MTV Ingolstadt – VfL Waldkraiburg

#MTVDamen #Rückrundenstart

Am Wochenende startete die Rückrunde in der Bezirksliga für unsere MTV Damen.
Und ja, es gab noch eine offene Rechnung. Und zwar hatten die Damen im 1. Spiel in der neuen Liga ein Unentschieden gegen die Waldkraiburgerinnen erspielt. Doch wer den Kampfgeist unserer Damen kennt, der weiß, dass das für unsere Mädels nicht ausreichend ist. Somit war die Motivation in allen Gesichtern zu erkennen.

Unsere Damen spielten von Anfang an sowohl im Angriff als auch in der Abwehr sehr konzentriert.
In der Offensive konnten sich die Mädels durch viel Bewegung torgefährlich machen. Durch mehrere Spielzüge und unsere Kreisspieler entstanden Lücken in der Abwehr der Waldkraiburgerinnen, die zum Torerfolg genutzt wurden. Es wurde zeitweise von einem 5:1 zu einem 4:2 Angriff umgestellt.
Die Waldkraiburgerinnen hielten allerdings in den ersten Minuten gut dagegen, doch hat sich die Abwehr der MTV’lerinnen stets verbessert. Die 5:1 Defensive störte die Gegnerinnen regelrecht ihr Spiel aufzubauen, da eine Führungsspielerin vom Angriff rausgenommen wurde. Dadurch konnten die Waldkraiburgerinnen mehrere Minuten lang keine Tore erzielen. (14:8 Halbzeitstand)

In der zweiten Hälfte ergaben sich einige Kontersituationen für unsere Damen. Aufgrund des unkonzentrierten und überhasteten Angriffspiels der Waldkraiburgerinnen, konnten die MTV Damen Tempogegenstöße oder auch eine schnelle 2.Welle starten. Unsere Mädels zogen auf ein 18:10 davon (42.Min.) Interessant war auch die neue Strategie der Gegnerinnen: mit 7 Feldspielern im Angriff und „empty goal“ versuchte man an unseren Damen vorbeizukommen. Dadurch kamen sie zwar wieder näher ran, aber gefährlich wurde es nie richtig. Sie konnten bis zur 46. Minute lediglich auf ein 18:14 verkürzen.
Erwähnenswert ist auch das schöne Distanztor unserer MTV Keeperin. (49.Min.)
Das Spiel endete 25:17 und war somit ein gelungener Start in die Rückrunde für unsere Mädels und Trainer Ralf Henschker.

[ Rang drei in Reichweite

Die Landesliga-Handballer des MTV Ingolstadt taten sich zwar wie in der Vorwoche schwer, siegten am Ende gegen Schlusslicht HC Forchheim aber verdient mit 32:27 (16:11). Durch diesen Sieg verkürzten die Schanzer den Rückstand auf Rang drei auf einen Zähler.

Die Gastgeber hatten den besseren Start. Zwei Mal Stephan Auernhammer, Kai Struß und Peter Mesiarik trafen bis zur 5. Spielminute zur 4:0-Führung. Erst danach fingen sich die Gäste und kamen durch ihre schnelle Mitte bis zum 6:4 (12. Minute) mehrfach zu leichten Treffern gegen die etwas verunsicherten Gastgeber.

Es folgte eine hektische, nicht immer schön anzusehende Phase, in der sich beide Teams nichts schenkten, aber dennoch spektakuläre Treffer fielen. Wie zum Beispiel durch Auernhammer, der mit einem sehenswerten Kempa-Trick zum 15:10 (27.) traf.

[ Viel Kampf zum Auftakt ]

Landesliga: Handballer des MTV Ingolstadt ringen Aufsteiger MTV Stadeln mit 30:28 nieder

Die Gastgeber legten gegen den Aufsteiger in heimischer Halle einen Traumstart hin: Nach sieben Minuten führten die Ingolstädter mit 5:0 durch Treffer von Andrei Macovei, Peter Mesiarik, Kai Struß und zweimal Matei Serban. Aber auch der neue Torhüter zwischen den MTV-Pfosten, Marvin Schröer, hatte mehrmals in der Anfangsphase Gelegenheit, seine Klasse zu beweisen – und entschärfte gleich zu Spielbeginn einen Siebenmeter.

Doch nach der achten Minute wachten die Gäste – pikanterweise vom Ex-Coach der Ingolstädter, Laszlo Ferencz, betreut – langsam auf und machten den Platzherren zunehmend das Leben schwer, sodass sich MTV-Trainer Erik Brasko in der 14. Spielminute beim Stand von 7:5 gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Diese brachte allerdings nicht die gewünschte Wirkung, denn die Mittelfranken konnten in der 25. Minute das Spiel drehen und sogar mit 9:8 in Führung gehen. Überhaupt war das Angriffsspiel der Ingolstädter zu diesem Zeitpunkt zu statisch, und auch die individuelle Klasse der einzelnen Spieler des MTV – wie beispielsweise die des Rückkehrers Stephan Auernhammer – kam in dieser Phase nicht zum Tragen, sodass es mit einer knappen 13:12-Führung für die Ingolstädter in die Pause ging.
Nach dem Seitenwechsel folgten dann zwei schnelle Tore von Mesiarik und Auernhammer zum 15:12 (33.). Ernad Huzejrovic warf einige Minuten später dann sogar eine Fünf-Tore-Führung heraus (21:16, 41. Minute). Aber selbst dieser Vorsprung sorgte nicht dafür, dass die Gastgeber das Spiel selbstbewusst zu Ende bringen konnten – auch weil die Gäste keinen Ball verloren gaben und so immer dranblieben.

Richtig spannend wurde es nochmals kurz vor Spielende in der 57. Minute, als bei einem technischen Fehler den Gästen beim Stand von 30:26 von den guten Schiedsrichtern aus Gundelfingen ein Siebenmeter plus eine Zeitstrafe für Ingolstadt zugesprochen wurde. Der erfolgreichste Torschütze der Gäste, Michael Neumaier (neun Tore) verwandelte zum 30:27 – und es waren noch drei Minuten in Unterzahl aus Ingolstädter Sicht zu spielen.

Aber MTV-Keeper Schröer kassierte nur noch einen Treffer zum 30:28-Endstand in der 59. Spielminute. Die Ingolstädter verbleiben durch den Kampfsieg zum Auftakt des neuen Handball-Jahres auf dem vierten Tabellenplatz. Mit acht Minuspunkten klafft jedoch schon eine kleine Lücke zur drittplatzierten HSG Lauf/Heroldsberg, die zudem noch ein Spiel weniger absolviert hat. Dennoch: Startet der MTV jetzt eine Serie, scheint noch einiges möglich.

„Wir haben heute kein gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen“, sagte MTV-Trainer Erik Brasko nach dem Schlusspfiff. „Die drei Wochen Pause waren zwar gut, denn wir haben jetzt wieder fast alle Spieler an Bord, aber für den Spielfluss war es vielleicht doch etwas zu lang.“ Norbert Hartmann, der Sportliche Leiter der Ingolstädter, ergänzte: „Das war heute eines der schwächeren Spiele, aber Laszlo Ferencz kennt unsere Mannschaft aus dem Aufstiegsjahr halt noch sehr gut und wusste genau, wo er uns wehtun kann.“

Bereits am kommenden Sonntag (16 Uhr) müssen sich die Ingolstädter wieder bewiesen, wenn zum Start der Rückrunde das Tabellenschlusslicht HC Forchheim seine Visitenkarte in der MTV-Halle abgibt.

MTV Ingolstadt: Schröer (Tor), Mesiarik (10), Auernhammer (7), Macovei (4), Huzejrovic (3), Struß, Serban (je 2), Achhammer, Lauer (je 1), Sabljakovic, Gottschall, Herrmann, Stoica.

Quelle Donau Kurier : J/H

…es ist wieder soweit am 28. Januar wird geschnuppert ! Bitte weitersagen !

+++Bitte weitersagen !!! +++