News

Meister, Meister, Pokalsieger

Natürlich stellt der Meistertitel der 1. Herrenmannschaft in der Verbandsoberliga Vieles in den Schatten. Doch auch im weiteren Herrenbereich und im Jugendsport gibt es tolle Erfolge zu feiern.

So gelang der  Jugend 1 bei der Pokalendrunde Südost auf Verbandsebene die erfolgreiche Revanche gegen den SV Kirchberg (4:2), der in der Liga die Nase vorne hatte.

Der weitere Erfolg gegen den FC Chamerau (4:3) bedeutete den Gesamtsieg, den sich Florian Teuber, Stefan Rössler und Jonas Netter an ihre Fahnen heften durften. Damit qualifizierte sich die Jugend 1 für die Bayerische Pokalendrunde (Final Four).

Mit jeweils 25:3 Punkten dominierten die Herren 6 (Bezirksklasse D) als auch die Jugend 4 (Bezirksklasse B) über die gesamte Spielzeit hinweg ihre Ligen. Kein Herzschlagfinale, sondern pure Dominanz sorgten für zwei weitere lilaweiße Meistertitel.

Alle Akteure der Jugend 4 spielten dabei ihre erste und sofort erfolgreiche Saison im Wettkampfbereich.

Herzliche Gratulation allen Meistern und Pokalsiegern !!!

(v.l. Maurice Korfmann, Mark Garkuscha, Thomas Ziegler, Hanna Diepold, Ramiz Kayaoglu). Nicht im Bild: Noah Mailänder, Lars Matthes.

Herren 1 krönen sich zum Meister

Mit einem grandiosen Endspurt und einer eben solchen Rückrunde krönte sich die 1. Herrenmannschaft zum Meister der Verbandsoberliga. Der Start der Rückserie ging dabei denkbar knapp mit 7:9 bei der DJK Bad Höhenstadt verloren.

Gegen Altdorf, Vilshofen und Königsbrunn gab es dann deutliche Erfolge, ehe beim TuS Bad Aibling eine 7:4-Führung nicht reichte und man beim 7:9 erneut mit leeren Händen da stand.

Es war die Phase des Hoffens und Bangens. Mit allen Optionen in Richtung Tabellenspitze, aber immer noch nicht völlig sicher vor Relegationsrang acht, hing unser Team im Niemandsland der Tabelle einer wahnsinnig ausgeglichenen Verbandsoberliga. Dann folgte in Landshut das wohl schlechteste Spiel der Rückrunde, das aber dennoch mit 9:6 gewonnen wurde und endgültig für Sicherheit sorgte, was die Abstiegsrelegation betraf.

Eine Woche darauf stand die richtungsweisende Begegnung in Dillingen an, und nur ein Sieg gegen die Schwaben konnte den Weg zur Meisterschaft offen halten. Das 5-stündige Marathonmatch war an Dramatik nicht zu überbieten. Am Ende ballten wir nach einem 9:7-Erfolg die Fäuste und hielten somit vor dem abschließenden Koppelspieltag gegen Westheim und Regensburg alle Trümpfe in der Hand.

Regensburg sagte das Spiel mangels Personal schon frühzeitig ab, so dass sich alles auf die Partie gegen Absteiger Westheim fokussierte. Mit einen nie gefährdeten 9:4 stieß unser Sextett am letzten Spieltag auf Platz 1 der Verbandsoberliga vor und sicherte sich nicht nur die Meisterschaft, sondern auch den Aufstieg in die Oberliga.

Dies ist der größte Erfolg im Herren-Tischtennis des MTV, auch wenn die Oberliga kein völliges Neuland darstellt. Doch das einjährige Intermezzo vor vier Jahren gelang eher durch Glück und Zufall, nachdem Platz 3 in der damaligen Bayernliga nach dem Rückzug einiger Mannschaften zum Aufstieg reichte.

Herzlichen Glückwunsch an das Meister-Team und herzlichen Dank all denen, die mit ihrem Einsatz mit zu diesem Erfolg beigetragen haben.

(v.l. Marcel Frieberger, Andreas Dömel, Christoph Mader, Sebastian Schaer, Lukas Mazura, Florian Teuber, Matej Urbanek). Nicht im Bild: Christian Raba, Martin Diepold

Zufriedene Gesichter beim Junior-Race-Turnier

Ein starkes lilaweißes Sextett kehrte mit Erfolgen und guten Platzierungen vom Junior-Race-Turnier in Neuburg zurück. Drei MTV-Akteure rangierten dabei jeweils unter den ersten Drei und qualifizierten sich damit für das 2. Bezirksranglistenturnier Oberbayern-Nord.

Das war zum einen Dominik Nehir (im Bild rechts), der im 15-köpfigen Feld der Jugendklasse ungeschlagen blieb und sich verdient den Sieg sicherte. Dabei hatte er gegen den späteren Zweiten Elias Neubauer vom TSV Gaimersheim auch das nötige Quäntchen Glück an seiner Seite.

Bei den Schülerinnen A gewann Hanna Diepold das entscheidende Spiel gegen Maria Alberter (TTSG Möckenlohe/Pietenfeld) und holte sich damit den Titel. Zudem bezwang sie mit Michaela Schmidt eine Konkurrentin, die bereits der Jugendklasse angehört.

Einen hervorragenden 2. Platz schnappte sich Noah Mailänder (im Bild links) bei den Schülern B. Eine seiner beiden Niederlagen musste er gegen Vereinskamerad Mark Garkuscha einstecken, sonst hätte es sogar zum Sieg gereicht. Garkuscha kam in der Endabrechnung auf einen guten 5. Platz. Ein noch besseres Resultat vergab er erst in den letzten beiden Begegnungen.

Ebenfalls auf Rang 5 kam Ramiz Kayaoglu in der Schüler-A-Klasse ein. Nach der Vorrunde noch knapp in die Endrunde der besten Sechs gerutscht, sprang dort noch ein Sieg für den 5. Platz heraus. Maurice Korfmann dagegen verpasste die Endrunde bei den Schülern A, hielt sich dann aber mit weißer Weste in der Trostrunde schadlos und wurde Siebter.

Wir gratulieren zu den drei Stockerlplätzen inkl. Weiterqualifikation und auch allen anderen zu den guten Turnierergebnissen.

                                                    

Hanna Diepold gewann bei den Schülerinnen A                          Noah Mailänder und Dominik Nehir in Siegerpose

Dramatischer 4:3-Pokalsieg gegen TSV Erding

Über die volle Distanz mussten Florian Teuber, Stefan Rössler und Jonas Hintersteiner (v.r.) gehen, um den Bezirkspokal der Jugend auf Verbandsebene nach Ingolstadt zu holen.

Dabei war das Trio beim Endspiel in Manching standesgemäß mit 2:0 gestartet. Florian Teuber siegte deutlich gegen Alfred Mülders und Stefan Rössler hielt nach guter Leistung Johannes Faltermaier in fünf Sätzen in Schach.

Im dritten Einzel verpasste Jonas Hintersteiner dann gegen Christoph Stangl den Sack schon frühzeitig zuzumachen. Lange deutete alles auf einen Erfolg hin, ehe Stangl sich im 4. und 5. Durchgang steigerte und sein Team heranbrachte.

Für den Ausgleich sorgte dann ein famoses Doppel der Erdinger, die Teuber/Rössler nie zur Entfaltung kommen ließen.

Damit war wieder alles offen und auch entsprechende Nervosität im Spiel. Florian Teuber tat sich in der Folge schwer gegen Faltermaier, gewann aber dennoch in drei Sätzen. Postwendend hatte Jonas Hintersteiner gegen Mülders wenig zu bestellen.

So musste die 7. Partie die Entscheidung bringen, in der Stefan Rössler gegen Stangl den Satzrückstand hinnehmen musste. Satz 2 ging aber mit 11:4 an den Lilaweißen und auch im weiteren Verlauf neigte sich die Waagschale langsam aber stetig auf unsere Seite.

So war der Pokalsieg nach einem schweißtreibenden Match unter Dach und Fach. Ende gut, alles gut, so lässt sich nach einem Wellental der Gefühle konstatieren.

Florian Teuber erneut bei den Bayerischen Meisterschaften

Wie im Vorjahr, als er als Nachrücker glücklich ins Hauptfeld rutschte, schaffte Florian Teuber auch in diesem Jahr den Sprung zu den Bayerischen Meisterschaften. Dieses Mal jedoch über die reguläre Qualifikation.

Was er dann am 19./20. Januar in Dillingen ablieferte, war aller Ehren wert. Mit Felix Wetzel und Petros Sampakidis zwang er zwei Kaderathleten des BTTV in den fünften und entscheidenden Satz, den er jeweils leider mit 8:11 verlor.

Beide Male so knapp vor einer großen Sensation zu scheitern, war auf der einen Seite bitter. Am Ende überwog aber Stolz und Genugtuung angesichts einer wirklichen TOP-Leistung. Dass Florian im bedeutungslosen 3. Einzel der Gruppenphase gegen An Nguyen unterlag, spielte da kaum eine Rolle.

Wetzel, im Anschluss schließlich Bayerischer Vizemeister, und Sampakidis gehören zur absoluten bayerischen Spitze. Mit diesen beiden nicht nur mithalten, sondern sie an den Rand der Niederlage bringen zu können, darauf darf Florian Teuber zurecht stolz sein.

Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Vorstellung bei den Bayerischen Meisterschaften und herzlichen Dank an Coach Christoph Mader, der seinen Anteil dazu beitrug.