Month: Februar 2012

MTV-Herren feiern endlich Erfolgserlebnis

Mit einem überzeugenden 9:1-Sieg kehrten die lilaweißen TT-Herren in der Landesliga nach langer Durststrecke in die Erfolgsspur zurück. Und das ausgerechnet gegen den SV Weißblau Allianz München, der unmittelbar vor den Schanzern in der Tabelle rangierte, und nach der Schlappe hinter die „Panther“ zurück fiel.
Der Ablauf der Partie ist schnell erzählt. In den Doppeln hatten Kovacs/Raba zwar Schwierigkeiten, sorgten aber für einen positiven Start. Peter Winkelmeyr und Thomas Huber unterlagen nach langer Gegenwehr in Durchgang fünf, dafür stellten Diepold/Griebsch dann überzeugend auf 2:1 für die Hausherren. Nachdem Istvan Kovacs den Vorsprung ausgebaut hatte, gelang Christian Raba mit feiner Leistung gegen Arnold Schröder so etwas wie die Vorentscheidung. Die Gäste brachten im Anschluss kaum mehr etwas zustande. Peter Winkelmeyr dominierte gegen Detlef Siewert und Thomas Huber kämpfte sich gegen Stefan Borst nach Hause. Deutliche Erfolge steuerten Martin Diepold und Oliver Griebsch im hinteren Paarkreuz bei. Den Schlusspunkt unter eine einseitige Begegnung setzte Istvan Kovacs mit einem Drei-Satz-Sieg gegen Schröder.

Lilaweißes TT-Sextett sichert Teilerfolg in Murnau

„Wieder nicht gewonnen, aber immerhin einen Zähler mitgenommen“, so Christian Raba nach der permanent umkämpften Partie beim TSV Murnau. Die Gastgeber, derzeit Tabellenvierter, hatten den besseren Start, und gingen nach den Doppeln mit 2:1 in Führung, wobei den „Panthern“ besonders die klare Niederlage ihres Spitzendoppels Kovacs/Roth schmerzte.
Dann gab es in allen Paarkreuzen eine Punkteteilung. Christian Raba unterlag gegen Berthold Pilsl, dafür bezwang Istvan Kovacs Stefan Eichner. Erst nach fünf Sätzen zog Thomas Huber in der Mitte gegen Abwehrspieler Peter Ellert den Kürzeren. Diese „Scharte“ wetzte Peter Winkelmeyr postwendend aus. Ebenso knapp wie unnötig war dann die Niederlage von Florian Peter gegen Rainer Eichner. Mehr Erfolg hatte Norbert Roth, er verkürzte gegen Wilhelm Widmann auf 4:5.
Im nie langweiligen „Klassiker“ Pilsl gegen Kovacs behielt wie so oft der Ungar auf Seiten der Schanzer in der Verlängerung des Entscheidungssatzes die Oberhand. Als dann auch Christian Raba seine lange verloren geglaubte Begegnung gewann, zogen die Lilaweißen erstmals in Front. Das dauerte allerdings nur kurz, da die beiden MTV-Youngster Winkelmeyr und Huber ihre Punkte abgeben mussten. Besser machten es Roth und Peter, und sicherten damit bereits vor dem Schlussdoppel mindestens einen Zähler. Mehr sollte es dann für die MTV-Herren jedoch nicht mehr werden. Kovacs/Roth unterlagen am Ende in drei Sätzen.

Das Siegen verlernt ?

Fast scheint es so, als hätten die Lilaweißen in der Tischtennis-Landesliga das Siegen verlernt. Gegen die SpVgg Thalkirchen II gab es mit 7:9 eine zwar knappe aber letztlich nachvollziehbare Niederlage, und erneut keine Punkte auf das Konto der „Panther“. Die Hypothek aus den Doppeln und einer „Nullnummer“ im vorderen Paarkreuz war einfach zu groß, um am Ende Zählbares vorweisen zu können. Zwar punkteten Thomas Huber in der Mitte und Florian Peter im hinteren Paarkreuz jeweils doppelt, doch an der enttäuschenden Vorstellung von Istvan Kovacs und den beiden Niederlagen von Christian Raba konnte dies nichts ändern. Peter Winkelmeyr gelang lediglich ein Zähler gegen Andreas Thomae, Sebastian Schaer bezwang in Vertretung von Norbert Roth immerhin Mohammed Ajjur.
Zu Beginn hatten Winkelmeyr/Huber für den einzigen Sieg in den Doppeln gesorgt. Ein weiterer Erfolg blieb ihnen im Schlußdoppel versagt, womit die Negativserie der Schanzer nun seit sieben Spielen ohne Sieg anhält. Will man nicht peu á peu in Kontakt zu den Abstiegrängen geraten, wird es langsam Zeit für eine Trendwende.

Training mit Munir Jassem


Endlich ist es soweit. Nachdem wir schon längere Zeit an der Verpflichtung eines professionellen Trainers interessiert waren, konnte nun mit       Munir Jassem ein „Hochkaräter“ unter den TT-Trainern gewonnen werden.

Immer freitags ab 18:00 Uhr wird der 48-jährige gebürtige Iraker für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen zur Verfügung stehen. Sowohl im technischen als auch im mentalen Bereich sieht der Ausnahmetrainer seine Schwerpunkte. „Man muss Tischtennis verstehen, nur dann kann man erfolgreich agieren“, so Munir.

Der auch als Spieler unter anderem bei den Arabischen Meisterschaften hoch dekorierte Coach, wandte sich nach seinen persönlichen Erfolgen dem Trainerjob zu. Er hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung von Sabine Winter (Nationalspielerin im Bundesliga-Team des TSV Schwabhausen) und war Mitglied im Lehrteam des Bayerischen Tischtennisverbandes.

Bereits zum damaligen Zeitpunkt hatte er zahlreiche Engagements in der Region, wie beim MTV Pfaffenhofen oder dem TSV Siegenburg. Sein Weg führte ihn dann wieder in arabische Gefilde, als National-Coach von Syrien . Trotz dieser hoch interessanten Aufgabe entschied er sich, nach Deutschland zurückzukehren. Aktuell trainiert er die Aktiven des SV Buxheim, des TSV Etting und des SC Lenting.

„Wir sind froh, Munir Jassem nun auch für den MTV Ingolstadt als Trainer gewonnen zu haben“, so Abteilungsleiter Roman Schmidt.

Im Vorfeld haben wir versucht, diese Trainingseinheiten in Kooperation mit anderen Vereinen anzubieten. Nachdem der FC Gerolfing Interesse zeigte, und gewillt ist, diesen Weg mit uns zu beschreiten, sind wir guten Mutes, gemeinsam für den Tischtennissport in Ingolstadt etwas zu bewegen.