Monthly Archives: Januar 2013

Neues aus der Presse 14 / DONAU KURIER Ingolstadt

Verunsicherter MTV unterliegt

 

Gegen den TSV Indersdorf mussten die Ingolstädter Handballer ihre zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Zu Gast beim Bezirksoberligaspitzenreiter verloren die Ingolstädter mit 25:29 und stehen nun auf Rang drei der Tabelle, mit fünf Punkten Rückstand auf den Tabellenführer.

 

scrn_64

Traf siebenmal: MTV-Kreisläufer Robert Napast – Foto: Bösl

Trotz der Niederlage seiner Mannschaft war MTV-Trainer Peter Mesiarik zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Sie hatte gegen den Landesligaabsteiger „großen Charakter gezeigt“, so der Ingolstädter Coach. Erst nach einem schlechten Start und einem 2:6-Rückstand (7. Minute) kamen die Schanzer besser ins Spiel. Bis zur 25. Minute kämpften sie sich heran und gingen mit 12:11 in Führung. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit sah dann aber Oriol Mas die Rote Karte, nachdem er einen Gegenspieler gehalten hatte. Beim fälligen Siebenmeter war Robert Napast dann auch noch zu früh losgelaufen und musste für zwei Minuten vom Platz. Das Tor zählte allerdings.

In doppelter Unterzahl und verunsichert kamen die Ingolstädter aus der Kabine. Dies nutzten die Hausherren eiskalt und bauten ihren Vorsprung auf 22:16 aus. In der Folge kamen die Ingolstädter durch eine starke kämpferische Leistung wieder auf 23:21 heran. Diese bestätigte auch Mesiarik: „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben super gekämpft.“ Doch am Ende hatten die Indersdorfer die Nase vorn und gewannen mit 29:25.

„Die Niederlage tut weh, weil die Jungs alles gegeben haben“, so Mesiarik. Trotz der Niederlage konnte der MTV-Coach einige seiner Spieler loben. Neben Torhüter Dennis Weiland sei vor allem die Leistung von Robert Napast und Peter Mesiarik Junior mit jeweils sieben Toren sehr gut gewesen. Auch Timo Evers und Marcel Kühne hatten nach Mesiarik ein gutes Spiel geliefert.

Die Meisterschaft hat Mesiarik indes noch nicht abgeschrieben: „Tabellenführer Indersdorf hat auch noch schwere Spiele“, sagt der MTV-Coach. Das nächste Spiel dürfte für die Ingolstädter wieder zwei Punkte einbringen. Es geht gegen den TSV Karlsfeld, der auf dem vorletzten Rang in der Bezirksoberliga steht. Eine Vorentscheidung bezüglich der Meisterschaft erwartet der Ingolstädter Trainer im übernächsten Spiel gegen den TSV Mainburg, momentan drei Punkte vor den Ingolstädtern auf Rang zwei. „Erst wenn wir in Mainburg verlieren, ist die Meisterschaft gelaufen“, so Mesiarik.

MTV Ingolstadt: Weiland, Demian (beide Tor), Mesiarik Jr. (7/1), Napast (7/1), Struß (3), Mas, Kühne (2), Diaconu, Knuff (1), Evers (3), Geier (2), Oberacher, Preßler.

( DK – Florian Mandl)

Neues aus der Presse 13 / DONAU KURIER Ingolstadt

MTV rutscht auf Rang drei ab

 

Die Handballer des MTV Ingolstadt verlieren langsam aber sicher die Tabellenspitze in der Bezirksoberliga Altbayern aus den Augen. Die Mannschaft um Trainer Peter Mesiarik rutschte durch die 25:31 (13:15)-Niederlage gegen den ASV Dachau auf den dritten Tabellenplatz ab.

Der Abstand zu Spitzenreiter TSV Indersdorf beträgt nun drei Punkte.

Die Ingolstädter begannen stark und führten nach zehn Minuten bereits mit vier Toren Vorsprung. Bis zum 9:6 in der 18. Minute sah alles danach aus, als ob der MTV gegen die Dachauer keine Probleme bekommen wird. Dann aber kippte das Spiel. Zu viele Fehler schlichen sich ins Ingolstädter Spiel ein, die die Gäste nutzten und zur Pause mit 15:13 führten. Nach Wiederanpfiff versuchten scheiterten die Ingolstädter an ihrer Chancenverwertung. Spätestens ab dem 21:26 zehn Minuten vor Schluss war das Spiel gelaufen.

„Die Dachauer haben verdient gewonnen. Sie waren einfach besser“, gestand Mesiarik und fügte an: „Unsere Leistung hat einfach nicht gereicht.“ Trotz der dritten Saisonniederlage will der Ingolstädter Trainer die Meisterschaft aber noch nicht abschreiben. „Ich werde nicht sagen die Meisterschaft ist futsch“, sagte er. Verbessert habe sich die Ausgangssituation allerdings auch nicht, so Mesiarik. Seine Mannschaft steht dadurch vor dem nächsten Spiel bei Spitzenreiter Indersdorf gehörig unter Druck. „Wir müssen kämpfen wie die Dachauer das gegen uns gemacht haben“, fordert der MTV-Trainer von seiner Mannschaft, damit das Aufstiegsrennen weiter spannend bleibt.

MTV Ingolstadt: Weiland, Demian (beide Tor), Kühne (1 Tor), Struß (6), Diaconu, Knuff (1), Reinecke (6), Napast (2/2), Evers (1/1), Mesiarik jr. (5/2), Mas (2), Oberacher (1), Preßler.

 

(DK – Florian Mandl)

…das schreibt der Gegner / Dachauer Bericht zum 13. Spiel

Bärenstarker Auswärtsauftritt mit Sieg belohnt

Herren 1 vs. MTV Ingolstadt 31:25

Zu ungewohnter Spielzeit Sonntag abends um 18.30 Uhr mussten die Stadtwälder auswärts beim Tabellenzweiten MTV Ingolstadt antreten. Das Hinspiel hatte man nach einem schwachen Heimauftritt noch mit 22:34 verloren um kurz darauf zu einer nunmehr seit neun Spielen dauernden Siegesserie zu starten. Doch man startete äußerst unglücklich in die Partie. Bereits nach 29 Sekunden musste man die erste Zeitstrafe gegen Maximilian Hauß verbunden mit 7-m für Ingolstadt hinnehmen und lag prompt mit 1-0 im Hintertreffen. Auch die darauffolgenden beiden Angriffe wurden durch technischen Fehler sowie Fehlwurf leichte Beute für die Schanzer und beim Stande von 3-0 sowie nachfolgend 6-2 hatte Trainer Frank Graf bereits die Absicht ein Team-Time-Out zu nehmen. Doch die kämpferische Einstellung stimmte und so konnte man bis auf 6-5 verkürzen. In der Folge wurde das Abwehrverhalten intensiviert und die Wirkungskreise des Toptorschützen der Ingolstädter, Peter Mesiarik junior, durch Viktor Schwalbe so eingeschränkt, das dieser kaum noch zur Entfaltung kam. So war der Ausgleich zum 9-9 die logische Folge und die Stadtwälder blieben weiter am Drücker. Starke Abwehrarbeit verbunden mit schnellem Tempospiel nach vorne ließ die Stadtwälder erstmals mit 10-9 in Führung gehen. Beim Stande von 15-13 für den ASV ging es dann in die Halbzeitpause. Die mahnenden Worte von Trainer Frank Graf verhallten nicht ungehört und aufmerksam startete man in die zweite Halbzeit. Beim 20-16 lag man erstmals vier Tore in Führung um kurze Zeit später mit 23-18 noch einen drauf zu setzen. Matthias Hauß, Benjamin Thätter, Matthias Fuchs und auch Peter Ullrich wussten in dieser Phase durch feine Einzelleistungen zu glänzen. Aber der Star des Abends war das Team ! Wurde im Angriff vergeben, stimmte das Rückzugsverhalten vorbildlich und man gab den Ingolstädtern wenig Möglichkeiten zum Konterspiel. Eine Fehlstellung in Abwehr wurde durch die Mitspieler ausgeglichen und was dennoch aufs Tor kam wurde Beute des bestens aufgelegten Christian Pröll im Tor. So konnte Ingolstadt zu keiner Zeit mehr näher als auf 4 Tore verkürzen, und über 25-20, 29-24 bis zum Endstand von 31-25 schwang sich Dachau zum hochverdienten Sieger auf. So attestierte auch ein hochzufriedener Trainer Frank Graf seiner Mannschaft eine tadellose Leistung. „Mit so einer kämpferischen Leistung in der Abwehr und einer Offensive die sich auf nahezu alle Spieler stützen kann, sind wir heute als verdienter Sieger gegen den Tabellenzweiten vom Platz gegangen“.

 

Aufstellung: Christian Pröll und Michael Penk im Tor, Maximilian Hauß, Viktor Schwalbe (1), Stefan Pröll (1), Benjamin Thätter (3), Julian Hagitte (1), Matthias Fuchs (10/5), Peter Ullrich (2), Hannes Beier (1), Ferdinand Hauß (2), Maximilian Walk (1), Matthias Hauß (9) und Stefan Gyüge.

 

Quelle: http://www.handball-dachau.de

Ausblick auf das sportliche Wochenende

Auch die Handballer  des MTV Ingolstadt greifen an und INTV ist Live dabei.
Hier ein Vorbericht auf das sportliches Wochenende.

 

scrn_89

Neues aus der Presse 12 / DONAU KURIER Ingolstadt

Zum Sieg gezittert

Die Handballer des MTV Ingolstadt sind gut aus der Winterpause gekommen. Die Mannschaft um Trainer Peter Mesiarik bleibt durch einen knappen 29:28 (16:18)-Sieg bei Wacker Burghausen dem Spitzenreiter der Bezirksoberliga Altbayern, TSV Indersdorf, auf den Fersen.

Heimste sich dank seiner starken Leistung ein Lob seines Trainers Peter Mesiarik ein: Robert Napast vom MTV Ingolstadt erzielte am Sonntag in der Bezirksoberliga Altbayern gegen Wacker Burghausen sechs Tore – so viele wie kein anderer Ingolstädter. - Foto: Bösl (Archiv)

Heimste sich dank seiner starken Leistung ein Lob seines Trainers Peter Mesiarik ein: Robert Napast vom MTV Ingolstadt erzielte am Sonntag in der Bezirksoberliga Altbayern gegen Wacker Burghausen sechs Tore – so viele wie kein anderer Ingolstädter. – Foto: Bösl (Archiv)

Die Ingolstädter begannen schwach und lagen schnell mit 1:5 hinten. Die 5:1-Abwehr der Gäste war gegen die Burghausener die falsche Variante, wodurch der Tabellensechste seinen Vorsprung bis zum 11:6 weiter ausbauen konnte. Ingolstadts Trainer Peter Mesiarik reagierte und stellte auf eine 6:0-Abwehr um. Es war der richtige Schachzug, wie sich in der Folge herausstellte. Ingolstadt holte auf, glich zum 14:14 aus, musste aber dennoch mit einem Zwei-Tore-Rückstand (16:18) in die Pause gehen.

Im zweiten Abschnitt konnten die Schanzer zum zwischenzeitlichen 19:19 erneut ausgleichen, gerieten aber durch drei schnelle Gegentore wieder in Rückstand. Spätestens ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich „ein verrücktes Spiel“, wie Mesiarik befand. Dank vier Toren in Folge ging der MTV erstmals in dieser Partie in Führung. Der knappe Vorsprung mit einem Tor hatte bis fünf Minuten vor Schluss bestand, ehe Burghausen zum 26:26 ausglich. „Da habe ich einen Fehler gemacht“, gestand Mesiarik, der wegen Meckerns eine Zeitstrafe kassierte. Zu allem Überfluss musste ein weiterer Ingolstädter für zwei Minuten vom Feld – so kämpften vier Ingolstädter gegen sechs Burghausener. Trotz der doppelten Unterzahl trafen die Gäste zweimal, beide Tore erzielte Nico Reinecke. Burghausen erzielte aber ebenfalls zwei Treffer und ging kurz darauf mit 28:27 in Führung. Ingolstadt steckte aber nicht auf und drehte mit zwei Toren in einer packenden Schlussphase doch noch die Partie.

„Am Ende waren wir der glückliche Sieger“, sagte Mesiarik. Demnach hätten es laut dem 49-Jährigen beide Mannschaften in den entscheidenden Situationen versäumt, den Sack zuzumachen. „Das hätte auch ein Unentschieden sein können“, gestand der Tscheche, der Robert Napast und Torhüter Dennis Weiland eine starke Leistung bescheinigte.

MTV Ingolstadt: Weiland, Demian (beide Tor), Kühne, Struß (5), Diaconu, Knuff (4), Reinecke (4), Napast (6/2), Mesiarik jr. (4), Evers (1), Geier (2), Mas (2), Oberacher (1).

 
(DK – Florian Mandl)