Monthly Archives: September 2015

Auftakt nach Maß!

Hinten links: Trainer Ralf Henschker, Teresa Heinz, Theresa Egner, Lisa Galler, Laura Linder, Lena Zimmermann, Lissy Lanz, Sophie Bauer Vorne links: Steffi Bonschab, Olga Faber, Hanna Fischer, Marina Rib, Alena Bienhaus Es fehlen: Sarah Meyer, Laura Osterried, Anna Matheis, Patricia Ceka, Astrid Czekala, Anja Häusler

Gleich im ersten Spiel gegen einen der Lokalrivalen, die MBB SG Manching II, konnten sich die MTV-Damen souverän mit einem 22:9 (11:2) Sieg behaupten.
Trainer Ralf Henschker konnte trotz ein paar Ausfällen aus dem Vollen schöpfen und hatte genügend Auswechselspielerinnen um eine schnelle erste Welle spielen zu können. Leider gelang diese nicht immer. Grund dafür waren Fehlpässe oder auch der misslungene Torabschluss. In der Abwehr standen die Mädels bis auf ein paar Kleinigkeiten gut. Falls doch ein Ball auf das Tor kam, stand Torhüterin Hannah Fischer parat. Somit kamen die Manchingerinnen in der ersten Halbzeit gerade einmal zu zwei Toren.

Im Angriff wurden trotz der hohen Tordifferenz Chancen oft nicht genutzt und einige Bälle verworfen. Hier hapert es noch etwas am Zusammenspiel der Mannschaft, jedoch brachten zum Teil schöne Einzelaktionen von Sophie Bauer, Lissy Lanz und den Außenpositionen den gewünschten Torerfolg.

In Summe haben die Mädels noch viel Luft nach oben daher darf man gespannt auf den Weiteren Verlauf der Saison sein.

Für den MTV spielten: Hanna Fischer (Tor), Lissy Lanz (6/2), Marina Rib (2), Lena Zimmermann(1), Sophie Bauer (4), Steffi Bonschab (1), Lisa Galler (5/1), Olga Faber, Alena Bienhaus, Laura Linder, Teresa Heinz, Theresa Egner

LL

„Ready to Rumble“ MTV Herren I stehen in den Startlöchern – ein Resümee

Nach dem bitteren Abstieg in die Bezirksliga, in der Saison 2013/2014, hat sich die Vereinsführung (Norbert Hartmann, Dr. Michael Neudecker, Ovidiu Weimann-Chirilov, Joachim Henschker, Thomas Deiser, Robert Napast, Judith Hackenberg) dazu entschlossen einen völlig neuen Weg einzuschlagen. Schließlich war dieser Abstieg mehr als nur ein „Wachrüttler“, vielmehr wurde schmerzlich aufgezeigt, dass es so nicht weiter gehen kann und darf.

Eine längere Phase der Umstrukturierung stand bevor, denn schließlich mussten Posten neu besetzt werden, Aufgabenpakete geschnürt und verteilt, sowie Verantwortliche gefunden werden.
Um dem Ganzen eine Struktur zu geben entschloss sich die Vereinsführung die „VISION-2020“ ins Leben zu rufen.
Dieses Leitbild umfasst ein ganz klares Statement, Handball beim MTV wird bis ins Jahr 2020 wieder höherklassig gespielt. Doch dem nicht genug, auch die Jugendarbeit und die Außendarstellung sollen dementsprechend, federführend für einen Handballverein in der Region 10 sein.
Doch Worten mussten Taten folgen und gleich die erste große Maßnahme war die Verpflichtung des Erfolgstrainers László Ferencz, sowie hochkarätigen Spielern (Stephan Auernhammer, Georg Zimmermann, Daniel Mannel, Tamás Virag, Csaba Benkö).
Nichts anderes als der direkte Wiederaufstieg wurde von der Vereinsführung ausgegeben und dieser wurde, mit nur einer einzigen Niederlage, am Ende der Saison 2014/2015 souverän erreicht.
Als kleines „Sahnehäubchen“ gewann man anschließend noch den „Molten-Cup“ auf Bezirksebene (ehemals Bezirkspokal) und qualifizierte sich somit für die 1. Runde des „Molten-Cup“ auf Verbandsebene (BHV-Pokal).

Nach dem Aufstieg war der Mannschaft sofort klar, dass dies bloß der erste Schritt war und weitere folgen müssen. Daher gestaltete man die Vorbereitung für die Saison 2015/2016 auch gleich auf einem Niveau, das laut Aussage des Trainers, eher Richtung Landesliga tendiert.
Hierbei sah die Vorbereitung drei große Bausteine vor:
1. Schaffung von physischen- und konditionellen Voraussetzungen
2. Basis-Vorbereitung und Mannschaftsfindung (Teambuilding)
3. Technik, Taktik sowie die Einbindung der neuen Spieler in die Spielabläufe

Hinzukommend war auch der Vereinsführung bewusst (siehe Punkt 3.), dass man die Mannschaft nochmal etwas in der Tiefe verstärken musste, besonders um mögliche Ausfälle zu kompensieren. So wurden weitere 4 Spieler in die Donaustadt geholt (Andrei Macovei, Andreas Richter, Tamas Toth, Emil Homorodan).

Insgesamt absolvierte das Ferencz-Team in der Vorbereitung 12 Spiele, inklusive die 1. Runde des „Molten-Cup“ auf BHV Ebene.

Die Motivation bei allen Beteiligten ist groß, die Mannschaft weiß was sie kann und ist heiß auf die neue Saison. Wenn sie die Nerven behält und die einstudierten Spielkonzepte umsetzt kann sie es schaffen und die „Vision-2020“ weiter umsetzen.

Wir alle freuen uns auf eine spannende Saison, faire sowie verletzungsfreie Spiele und eine volle Halle, in der Bezirkssportanlage an der Von der Tann Straße.

Anbei die Ergebnisse der Testspiele und der 1. Runde des „Molten-Cup’s“:

1.MTV -SC Kissing 3x 25 Min.52-28
2 TSV Dachau-MTV 3×25 Min. 35-49
3.TG Landshut-MTV 30-26

Trainingslager in Winkelhaid.
4.TSV Winkelhaid-MTV 24-33
5.TSV Winkelhaid-MTV 29-34
6.MTV-Schwabach 21-17

Trainingslager Ingolstadt
7.ASV Dachau-MTV 36-25
8.MTV-TSV Dachau 46-30

Trainingslager inkl. Molten-Cup 1.Runde
9.MTV-TSV Simbach 25-19
10.MTV-Altenerding 26-23

11.MTV-Ostbayerischer HC 30-26
12.Vaterstätten-MTV 23-29

Lasset die Spiele beginnen! Startschuss für MTV Handballer an diesem Wochenende

Die handballfreie Zeit hat am Sonntag ein Ende, wenn die neue Saison für den Aufsteiger MTV Ingolstadt um 16.00 Uhr in eigener Halle in der Bezirksoberliga Altbayern beginnt. Und gleich zum Auftakt gibt mit dem SV Wacker Burghausen einer der Meisterschaftsfavoriten und letztjährige Tabellendritte seine Visitenkarte ab. Eine echte Standortbestimmung also gleich zu Saisonbeginn für die Ferencz-Schützlinge, die sich aber gewissenhaft auf die neue Spielzeit in vielen Trainingsspielen vorbereitet haben. Nicht zu vergessen ist dabei der Turniersieg in der ersten Runde des Molten-Cups (früher bayerischer Handballpokal). Dabei konnten mit der SpVgg Altenerding und dem TSV Simbach gleich zwei Landeligisten besiegt werden und man wurde mit dem Einzug in die nächste Runde bereits am 04.10. belohnt.

Aber Trainer Ferencz bleibt auf dem Teppich: „Der Pokalerfolg ist zwar eine schöne Sache, aber für mich zählt die Punktrunde. Wir haben zwar zum Saisonauftakt einen schweren Gegner, aber die Mannschaft ist heiß und zwei unserer Neuzugänge, Emil Homorodan und Andrei Macovei sind bis dahin auch spielberechtigt.“

Bereits um 14.00 Uhr empfängt MTV II Burghausen II. Die frischgebackenen Bezirksligisten wollen unter ihrem neuen Trainerteam Horvat/Geier versuchen, gleich im erstem Spiel die notwendigen Punkte einzufahren, die in der jetzt eingleisigen Bezirksliga im Kampf gegen den Abstieg notwendig sind.

Um 18.00 Uhr erwartet die neuformierte Damenmannschaft des MTV in ihrem Debut die zweite Mannschaft der Manchinger Damen im Lokalderby. Trainer Ralf Henschker kann personell aus dem Vollen schöpfen, da der Zulauf an Spielerinnen nicht nachlässt.

Den Damen an dieser Stelle ein „herzliches Willkommen“ im MTV!

MTV-Damen in den Startlöchern

Am 27.09.2015 um 18 Uhr bestreitet erstmalig seit 2010 wieder eine Damenmannschaft des MTV ein Punktspiel.
Die Entstehung dieses Teams entsprang eher einem Zufall. Im Sommer 2014 trafen sich Lena Zimmermann, Spielerin der damals aufgelösten Damenmannschaft, und Ralf Henschker, der schon mehrmals die MTV Damen trainierte ( zuletzt 2003- 2005) in der Fußgängerzone.
In einem lockeren Gespräch redete man darüber, wie schön es doch wäre, wieder Damen beim MTV-Handball zu haben.
Diese Idee behielten Beide in den Hinterköpfen, es war aber damals nicht möglich, da Henschker kurz zuvor das Traineramt der Herren II übernommen hat.
Dennoch reifte der Gedanke immer weiter, Lena sprach in der Zwischenzeit mit ehemaligen Teamgefährtinnen und die Vorstellung wurde konkreter.
Im April 2015 trafen sich Ralf und 8 Mädels in der MTV-Gaststätte und beschlossen, den Schritt zu wagen und in der Saison 2015/2016 in der Punktrunde anzutreten.
Gleichzeitig löste sich die Gaimersheimer Mannschaft auf und einige Spielerinnen traten dem MTV bei.
So begann am 2. Juni das erste Training mit 8 Spielerinnen. Mittlerweile ist die Mannschaft auf 17 Mädels angewachsen, die 2x wöchentlich das schweißtreibende Trainingsprogramm meistens ohne zu meckern absolvieren.
Da die Spielerinnen aus vielen verschiedenen Vereinen kommen, war es vor allem wichtig, auch außerhalb der Halle zusammenzufinden.
Gemeinsames Weggehen, eine Radtour über ein paar „Bergerl“, Grillen, Barthlmarkt etc. trugen dazu bei, aus einer Mannschaft ein echtes „Team“ zu formen.
„Wenn der Teamgeist in die Punktspielrunde mitgenommen wird, werden wir sicher eine gute Rolle in der Bezirksklasse spielen“ so Coach Ralf, dem die Arbeit mit den Mädels extrem Spaß macht und total stolz auf seine Truppe ist.
„Eigentlich wollte ich ja nach der letzten Saison in den Trainer-Ruhestand gehen, aber die Mädels hängen sich jedes Training so rein, dass ich meine Entscheidung, noch ein wenig weiter zu machen, keine Sekunde bereut habe“, so lautet Henschkers bisheriges Fazit.

Eine kleine Sensation

Eine kleine Sensation schafften die MTV-Handballer mit ihrem Turniersieg beim Molten-Cup (ehemaliger BHV-Pokal) am letzten Wochenende in der Bezirkssportanlage Mitte.
Die Ingolstädter, gerade wieder in die Bezirksoberliga aufgestiegen, hatten es dabei mit gestandenen Landesligisten zu tun.
Im ersten Spiel bezwangen die Lilaweißen den TSV Simbach(9. der Landesliga Süd) in einer spannenden Partie mit 25:19. Das Ferencz-Team überzeugte in dieser Begegnung mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer hervorragenden Abwehrarbeit. Hier konnte sich vor Allem Torhüter Georg Zimmermann auszeichnen, der reihenweise glasklare Torchancen der Simbacher entschärfte.
Im zweiten Spiel des Tages bezwang Simbach die SpVgg Altenerding mit 27:23, sodass die Altenerdinger (10. der Landesliga Nord) unbedingt gegen die Gastgeber gewinnen mussten, wenn man noch eine Chance auf die 2. Runde des Molten-Cups haben wollte.
Aber auch hier zeigten die Gastgeber, warum man den sofortigen Wiederaufstieg geschafft hatte. Dieses Mal stand Dennis Weiland zwischen den Pfosten und auch er entnervte die Altenerdinger Angreifer. So konnte auch dieses Spiel mit 26:23 gewonnen werden und die Ingolstädter stehen somit in der 2. Pokalrunde.
Das Fazit von Erfolgstrainer Ferencz: „Meine Mannschaft hat sich in vielen Trainingseinheiten auf die Saison vorbereitet und das hat sich heute ausgezahlt. Allerdings zählt für mich der Beginn der Saison am 27.09. gleich gegen den Meisterschaftsfavoriten Wacker Burghausen mehr als dieser Pokalerfolg.“