Month: Dezember 2017

Marcel Friebergers letzte Bayerische Jugendmeisterschaft

Vor dem endgültigen Übertritt in den Erwachsenenbereich gelang Marcel Frieberger nochmals die Qualifikation für die Bayerische Jugendmeisterschaft in Erdweg.

Seiner überzeugenden spielerischen Leistung stand jedoch Glücksgöttin Fortuna leider nicht zur Seite. In einer Gruppe mit dem späteren Dritten Sebastian Hegenberger (TV Hilpoltstein) unterlag er dreimal denkbar knapp. Gegen Hegenberger mit 1:3 Sätzen, gegen Leon Sick (TSV Bad Königshofen) und Moritz Schibalsky (DJK SB Landshut) jeweils mit 2:3. Mit etwas mehr Glück wäre also ohne weiteres die Qualifikation für die KO-Runde möglich gewesen.

Im Doppel an der Seite von Daniel Wittig (TuS Fürstenfeldbruck) gelang ihm ein Erfolg in Runde 1. Im Viertelfinale war dann gegen die starke Paarung Hollo/Hörmann Endstation.

Einen ähnlichen Verlauf nahm die Mixed-Konkurrenz mit Daniela Feuerer (SV DJK Kolbermoor). Beide nahmen die Hürde in Runde 1, mussten sich aber dann dem Duo Hegenberger/Brüchert beugen.

 „In den entscheidenden Phasen hatten die Gegner meist den Netz- oder Kantenball, nicht ich. So gesehen waren die zwei Tage in Erdweg sicher keine Enttäuschung“, zeigte sich Marcel mit seiner Leistung selbst voll zufrieden.

Bayerische Sportmedaille für Manfred Geier

Innenminister Herrmann würdigt Verdienste des Bezirksvorsitzenden von Oberbayern         

Mit der Verleihung der Bayerischen Sportmedaille für herausragendes Engagement im Ehrenamt wurde Oberbayerns Bezirksvorsitzender Manfred Geier ausgezeichnet. Er erhielt bei einer Feierstunde in Schwabach aus den Händen von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann diese seltene Auszeichnung.

Schon im Jahr 1973 trat Manfred der Tischtennisabteilung des MTV bei und ist nunmehr seit 40 Jahren ehrenamtlich im BTTV aktiv. Seine Tätigkeit hat als stellvertretender Kreisjugendwart begonnen, bevor er das Amt des Kreisjugendwartes und die Funktion des stellvertretenden Kreisvorsitzenden, jeweils im Kreis Ingolstadt-Pfaffenhofen, übernahm.

Als Bezirksschriftführer und Beisitzer im Verbandsgericht sammelte er reichlich Erfahrung, bevor er das wichtige Amt des Bezirksvorsitzenden von Oberbayern vor 20 Jahren übernahm. Daneben stellte er sich auch als Schiedsrichter im BTTV zur Verfügung.

Obwohl Manfred Geier während seiner gesamten Tätigkeit als Fachwart stets „offline“ war, war er immer präsent und zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Alle Informationen erhielt er von seinen Sportfreunden per Post und Fax. Das Zusammenspiel im größten der sieben bayerischen Bezirke war absolut perfekt. Wenn es knifflige Kreistage und personelle Probleme gab, war Manfred stets der erste Ansprechpartner. Wegen seiner Integrität genoss er absolutes Vertrauen bei den Vereinen und überall an der Basis.

Sein ehrenamtliches Engagement wurde nicht nur vom Innenminister gewürdigt, sondern in der Vergangenheit auch durch die Sportorganisationen. Hier seien nur die höchsten Auszeichnungen erwähnt. Vom BTTV erhielt er zuletzt die Ehrennadel in Gold mit großem Kranz sowie den BTTV-Schiedsrichterkrug für 25 Jahre als Schiedsrichter. Der DTTB würdigte ihn mit der Ehrennadel in Silber, der BLSV mit der Ehrennadel in Gold mit silbernem Lorbeer.

Daneben war er natürlich auch im Verein umfassend ehrenamtlich engagiert. Als Jugendleiter und Abteilungsleiter bestimmte er die Geschicke unserer Abteilung über viele Jahre hinweg.

Wir sind stolz, einen derart stark im Sport verwurzelten Kameraden in unseren Reihen zu haben.

Manfred Geier (Zweiter von links) wurde von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Ehrenmedaille des Sports verliehen. Links im Bild ist BTTV-Vizepräsident Gunther Czepera zu sehen, rechts BTTV-Präsident Konrad Grillmeyer (Foto: Staatsministerium)

Bayerische Meisterschaft Herren D; Dennis Oberholzner stößt bis ins Viertelfinale vor

Die Teilnahme an einer Bayerischen Meisterschaft ist nichts Alltägliches. So startete auch Dennis Oberholzner nach erfolgreicher Qualifikation in Nittenau mit hohen Erwartungen und doch gemischten Gefühlen. Schließlich hatte ihn eine Fußverletzung zuletzt doch gehörig aus der Bahn geworfen.

Der Start ins Turnier am vergangenen Wochenende verlief jedoch sehr vielversprechend als Gruppenerster mit drei Erfolgen, jeweils überlegen mit 3:0 Sätzen. Auch die nächste Begegnung in der KO-Runde wurde in gleicher Manier eine leichte Beute von Dennis. Im Viertelfinale wartete mit Tim Stopfer (TV Glück-Auf Wackersdorf) dann jedoch ein harter Brocken. Bis in den fünften Satz wogte die Partie hin und her, ehe Dennis am Ende knapp den Kürzeren zog. Zumindest konnte er sich trösten, gegen den späteren Bayerischen Meister verloren und nach überstandener Verletzung eine tolle Leistung abgeliefert zu haben.

Im Doppel an der Seite von Sebastian Höcht (TSV Unterpfaffenhofen-Germering) war leider schon in Runde 1 Endstation.