Apr 09

Historischer Turnerfolg

Katharina Maier siegt beim Bayerncup in Passau

Vor nur 6 Wochen entschieden sich Nachwuchstalent Katharina Maier und Trainerin Jessica Schneider vom MTV Ingolstadt für die Teilnahme beim diesjährigen Bayerncup in der Leistungsklasse 2. Ein ehrgeiziges Ziel, da Katharina erstmalig im letzten Jahr an Kürwettkämpfen in der Leistungsklasse 3 teilgenommen hatte. An 3 Geräten mussten somit in kurzer Zeit schwierigere Anforderungen trainiert werden. Die neue Akrobatikverbindung aus Rondat und Rückwärtssalto am Federboden war für die sprungkräftige 10-jährige dabei noch die einfachste Herausforderung. Am Schwebebalken ging es vor allem darum, den Mut für einen langsamen Überschlag rückwärts auf dem nur 10 cm breiten Turngerät aufzubringen, wobei dies eher für Mama und Kampfrichterin Christina eine Nervenprobe darstellte. Zusätzlich musste Katharina hier eine neue akrobatische Verbindung aus 2 miteinander verbundenen Rädern erlernen. Die größten Schwierigkeiten bereitete jedoch das Flugelement am Stufenbarren, bei dem die Stange kurz losgelassen und wieder erreicht werden muss. Im letzten Training vor dem Wettkampf entschieden Turnerin und Trainerin gemeinsam, dass das Flugelement zugunsten einer sauberen Übungsausführung dieses Mal noch nicht geturnt wird und verzichteten auf den Bonus von 0,5 Punkten. Im Nachhinein die richtige Entscheidung, da keine Turnerin des Teilnehmerfelds in der Altersklasse 10/11 ein Flugelement zeigte.

Am Wettkampftag selbst liefen die ersten drei Geräte gewohnt souverän und die MTV-Turnerin wurde für die guten Ausführungen – vor allem an ihrem Paradegerät Stufenbarren – gelobt. Beim letzten Gerät – dem Schwebebalken – musste Katharina, wie viele der anderen jungen Turnerinnen auch, einmal vom Gerät absteigen. Dennoch konnte sie trotz zitternden Knien die restliche Übung gut zu Ende bringen. Die Freude war riesig als bei der Siegerehrung fest stand, dass Katharina als erste MTV-Turnerin einen Sieg beim Bayerncup mit nach Ingolstadt bringt. Die anderen Turnerinnen und Trainer:Innen staunten nicht schlecht darüber, dass Katharina nur 2x pro Woche trainiert und das nicht einmal in einer Halle mit feststehenden Geräten oder einem Leistungszentrum.

Apr 09

2x Gold und 2x Silber für den MTV Ingolstadt

Turnerinnen starten mit Topergebnissen in die neue Saison

8 Turnerinnen des MTV Ingolstadt folgten der Einladung der Turnerschaft Herzogenaurach zum ersten Wettkampf der Saison – der Herzoturnia. Im Vormittagsdurchgang ging zunächst die P-Gruppe an den Start. Aufgrund von kurzfristigen Ausfällen war die Mannschaft im Jahrgang 2011-2012 mit nur 3 Turnerinnen und somit ohne Streichwertung vertreten, weshalb es für die Mädchen diesmal nicht über Platz 8 hinaus gehen sollte. In der Einzelwertung erzielte Mathilda Schäffner im Jahrgang 2013/14 Platz 30. Im Jahrgang 2011/12 erreichte Alissia Krenz Platz 22, Aurelia Michl Platz 27. Grund zur Freude hatte die routinierte Einzelstarterin Isabel Amann. Mit guten Übungen an allen vier Geräten durfte sie sich im Jahrgang 2006 und älter über den Silberrang freuen.

Am Nachmittag durften die Turnerinnen der Kürgruppe ihr Können in der Leistungsklasse 3 unter Beweis stellen. Ohne Streichwertung am Sprung und Stufenbarren legten Liana Gashi, Katharina Maier und Johanna Zöpfl trotzdem einen Traumstart in den Wettkampf hin. Katharina konnte am Barren sogar die Höchstwertung im gesamten Teilnehmerfeld erzielen. Am Schwebebalken verstärkte die am Ringfinger verletzte Theresa Repper die Mannschaft. Mit einer Übung ohne Einsatz der Hände, welche erst 3 Wochen vor dem Wettkampf eingeübt wurde, sicherte sie wertvolle Punkte für die MTV-Equipe. Die Vorfreude auf das letzte Gerät – den Boden – war schon im Vorfeld des Wettkampfes groß. Jede der vier Turnerinnen zeigte hier eine individuell choreografierte Kür zu stimmungsvoller Musik. Johanna konnte dabei sogar die Höchstwertung des Wettkampftages einfahren. Am Ende konnten die MTV-Turnerinnen so den Sieg in der Mannschaftswertung mit nach Ingolstadt bringen. Siegerfoto mit Landesturnfest2023—Maskottchen Balatu inklusive! Auch in der Einzelwertung ging es hoch hinaus. Katharina Maier (Platz 1) strahlte mit Teamkollegin Johanna Zöpfl (Platz 2) vom Podium. Liana Gashi komplettierte die das hervorragende Ergebnis mit persönlicher Bestleistung und landete im starken Teilnehmerfeld auf Platz 5 unter 30 Turnerinnen.

Nov 19

MTV-Turnerinnen beenden Wettkampfsaison beim Bayernpokal-Finale

Am 26. November vertrat eine Turnmannschaft des MTV Ingolstadt die Region Oberbayern/Niederbayern beim Landesentscheid im Bayernpokal. Nach dem letzten Qualifikationswettkampf hatten Liana Gashi, Katharina Maier, Sara Bulgen, Alissia Krenz und Celina Nerf noch einmal knapp 2 Wochen Zeit um sich auf das Finale in der illertissener Vöhlinhalle vorzubereiten. Die Aufregung war groß, da es für alle Mädchen der erste Wettkampf auf Bayernebene war. Alleine die Qualifikation zu diesem Wettkampf war eine starke Leistung für die teilweise erst 10-jährigen Mädchen, die unter der Konkurrenz im Teilnehmerfeld der Altersklasse 12/13 Jahre zu den jüngsten zählten. Bereits beim Betreten der Halle, war zu spüren, dass die Atmosphäre ganz besonders war. Viele Zuschauer und auch das Maskottchen Balatu war vor Ort, um Werbung für das Landesturnfest 2023 in Regensburg zu machen.

Das Start- und MTV-Paradegerät – der Boden – lief alles in allem gewohnt sicher, nur die Felgrollen klappten leider nicht bei allen wie geplant. Am Sprung machte die Anlaufanlage gerade den kleineren Turnerinnen zu schaffen, da sie kurz vor dem Einsprung in das Sprungbrett von der weichen Anlaufmatte auf ein hartes Holzbrett laufen mussten. Trotzdem konnte alle 5 Nachwuchsturnerinnen einen guten Handstandüberschlag über den 1,10 m bzw. 1,25 m hohen Sprungtisch – der teilweise größer als die Turnerinnen selbst ist – hinlegen und ihre Trainingsleistung bestätigen. Weiter ging es am Barren, wo die Mädchen gut durch ihre Übungen kamen; und das ruhig und konzentriert trotz spektakulärer Stürze von Turnerinnen anderer Mannschaften, bei denen dem ganzen Publikum kurz der Atem stockte. Zuletzt stand der Schwebebalken auf dem Programm. Hier mussten insgesamt 2 Stürze in Kauf genommen werden, was jedoch trotzdem eine solide Mannschaftsleistung an diesem Gerät markiert.

 

Bereits zur Halbzeit (Platz 10) war ersichtlich, dass die ingolstädter Mannschaft trotz guter Übungen bei der Pokalvergabe nicht mitreden können würde. Zu stark war die ältere und damit erfahrenere Konkurrenz, die auch durch entsprechende Körpergröße schwierigere Übungen zeigen konnte. Nach dem Gau-Meister- und Vize-Regionalmeistertitel konnte am Ende ein 11. Rang unter Bayerns 12 Top-Mannschaften mit nach Hause genommen werden. Damit endet zwar die Wettkampfsaison der Turnerinnen für das Jahr 2022, doch ein Highlight steht mit der Weihnachtsturnstunde am 20.12. noch aus, bei der alle Gruppen der Turnabteilung vor heimischen Publikum in der MTV-IN-Halle eine Show zum Besten geben.