Dez 15

Absage U12

Der U-12 Kreisliga Mannschaftskampf in Moosburg wurde vom Kreisspielleiter Christoph Zill aufgrund der Witterungsbedingungen abgesagt. Der Spieltag wird nachgeholt.

Dez 11

Jugendmannschaftskämpfe

Am Samstag waren wir mit unseren beiden U-16 Jugendmannschaft zu gast in Weichering. Begleitet wurden viele Spieler der 1. Mannschaft von ihren Eltern, um auch hier den engen Kontakt zu Pflegen und die Spieler zur Höchstleistung zu motivieren. Dies funktionierte auch hervorragend, so dass die Weicheringer mit 0:4 verloren. Unsere zweite hatte leider weniger Erfolg. Da unser Spieler am zweiten Brett abgesagt hatte, rutschten Patrick und Ersatzmann Attila nach vorne. Beide verloren durch eigene leichte Fehler. Besser machte es Andreas an Brett 1. Er tauschte die Dame für zwei Türme und setzte seinen Gegner Maximilian Heindl mit den Türmen unter Druck. Trotzdem bot er Remis an, welches Maximilian annahm. Objektiv betrachtet, war die Dame stärker einzuschätzen als die zwei Türme. Durch das Remis war der Mannschaftskampf leider entschieden. So dass der Sieg von Nicolas an Brett vier leider nicht ins Gewicht viel. Nicolas hat zuerst eine Figur bewusst stehen lassen, keine Kompensation dafür gehabt und dann im Verlauf der Partie die leichten Fehler von Daniel Lautner ausgenutzt. Somit siegte die Mannschaft von Weichering verdient mit 2,5 zu 1,5.

Dez 09

KMM Runde 4 – Niederlagen wegen Spielermangel

Die 4. Runde der Kreismannschaftsmeisterschaft stand für den MTV unter keinem guten Stern. Die erste Mannschaft musste beim bisherigen Tabellenführer in Neuburg antreten. Die 2. Mannschaft bekam es mit dem Absteiger SK Abensberg zu Hause zu tun. Der SK Abensberg gehört mit zu den DWZ stärksten Mannschaften in der A-Klasse. Die 3. Mannschaft musste sich auswärts beim Tabellenführer in Rohrbach ins Zeug legen.

Somit stand fest, dass es ein schwerer Spieltag werden würde. Jedoch standen am Freitag, Samstag und Sonntag die Telefone nicht mehr still und wir mussten auf mindestens 6 Stammspieler verzichten.  3 gute Spieler (Armin Gürtler, Jonathan und Konstantin Winter) aus der 2. Mannschaft halfen der ersten Mannschaft aus der Patsche.  Das Konzept ging auf.  Der SC Neuburg wurde mit 5,5 zu 2,5 vom Thron gestürzt. Nach einer langen Niederlagenserie hat auch der Mannschaftsführer Ralf Glawe  sein Spiel am Brett 1 wieder gewonnen.

Die 2. Mannschaft wurde mit Spielern aus der 3. Mannschaft (Hubert Lindl, Nikola Kristic, Karl Meyer) verstärkt. Mit nur 7 Spielern und stark ersatzgeschwächt kam es dann zur Niederlage gegen den SK Abensberg 1 (2,5 : 5,5). Bleibt anzumerken, dass die Spieler Andreas Rößner, Johannes Orlob, Dimitry Eremenko und Hubert Lindl ihre Sache gut gemacht haben und gegen die  deutlich DWZ stärkeren Gegner ihre Punkte geholt haben.  Karl Meyer und Markus Pohle stellten jeweils eine Qualität ein und konnten somit die Niederlage nicht mehr abwenden.

Mit nur noch 6 Spielern fuhr unsere 3. Mannschaft zum TSV Rohrbach 2. Die Mannschaft um Kai Hausmann versuchte um ein 4:4 zu kämpfen. Das höhere Risiko im Spiel wurde nicht belohnt. Der Wettkampf ging mit 2.5 zu 5,5 verloren.

 

Dez 02

Hart umkämpfter Kreismannschaftspokal

Vergangenen Samstag stand die erste Runde des Kreismannschaftspokals auf dem Spielplan. Es meldeten lediglich 3 Mannschaften. Der SK Ingolstadt hatte Losglück und konnte somit direkt ins Finale einziehen, das ausstehende Halbfinale lautete Moosburg gegen MTV Ingolstadt. Nachdem wir kurzfristig einige zeit- und krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen hatten, konnten wir uns schon glücklich schätzen, mit 4 Spieler nach Moosburg zu fahren.

Die Moosburger traten wie schon in der Woche zuvor im Punktspiel erneut mit einer ihrer besten Aufstellungen an. Somit waren die Voraussetzungen für einen spannenden Wettkampf gegeben. An Brett 1 konnte Markus Lechermann leider nur ein Remis erreichen. Wie sich in der Analyse heraus stellte, hatte er sich mehr als einmal gegen die beste Fortsetzung gegen seinen defensiv ausgerichteten Gegner entschieden. Kurz darauf konnte auch Armin Gürtler an Brett 3 gegen den nominell zweitstärksten Moosburger die Partie ausgeglichen gestalten, was besondere Anerkennung verdient, da auch er gesundheitlich angeschlagen war. Michael Vollnhals und Jonathan Winter hatten zu diesem Zeitpunkt noch mit ihren Gegnern zu kämpfen. Doch dann konnte Michael an Brett 2 zunächst einen Bauern und später eine Leichtfigur durch taktische Manöver erobern, was seinen Gegner zur Aufgabe bewog. Schließlich konnte Jonathan trotz mutigem Angriff am Königsflügel die Stellung nicht mehr zusammen halten und musste seinem Gegner Jonas Zsolt zum Sieg gratulieren.

Das Endergebnis lautete somit 2:2. Trotzdem konnten wir aufgrund der Berliner Wertung, nach der das vorderste Gewinnbrett bei unentschiedenem Ausgang den Ausschlag gibt, ins Finale einziehen. Dort wartet der SKI auf uns, ich denke eine größere Motivation kann es für einen MTV’ler kaum geben!

(geschrieben von Markus Lechermann)

Dez 01

VM-Runde 4 – Hans Wagner setzt seine Siegesserie fort

Am 30.11. fand die 4. Runde der Vereinsmeisterschaft statt.
Kai Hausmann musste gegen Hans Wagner antreten, dabei sah es bis zum 40. Zug ausgeglichen aus. Im 40. Zug machte Kai einen Fehler, den Hans gnadenlos ausnuzte und dadurch die Partie für sich entscheiden konnte. Somit wird es jetzt schwer, den Hans noch den Gesamtsieg zu nehmen. Andreas Menrad spielte gegen Markus Lechermann. Andreas hatte sich eine leicht bessere Stellung erarbeitet. Den Bauernvorstoß im Zenrum konnte Markus erst in der anschließenden Analyse parieren.
Nicola Kristic traf auf Markus Pohle. Markus gewann relativ früh eine Leichtfigur bei einem Doppelangriff, welche er geschickt zum Sieg nutzte. Während einer Tauschaktion im Mittelspiel gewann Hubert Lindl eine Figur von Oliver Eisenschmidt, was Oliver zum Aufgeben veranlasste. Ralf Glawe und Franz Schmidl, die beide erstaunlicherweise erst einen Punkt haben, spielten gegeneinander. Bei geringer Zugzahl geriet Ralf in Zeitnot und machte deshalb Ungenauigkeiten, die Franz auszunutzen wusste.
Es spielten auch die 2 Jugendspieler Luis Gerlinger und xxxxxx gegeneinander. Lange konnte Luis mithalten und xxxxxx sogar zeitweise in Bedrengnis bringen. Mit nur einem Bauer weniger ging es ins Endspiel, doch als xxxxxx einen zweiten Bauern gewann und diese zwei Bauern sogar keine direkten Gegenspieler hatten, konnte xxxxxx einen Bauern zur Umwandlung bringen. Mit der Dame mehr hatte er dann leichtes Spiel um Luis matt zu setzen. Jan Kienle traf wie in jedem Turnier auf Sarah Hausmann. Da er Sarahs Spielweise genau kennt, ging er gut vorbereitet in die Partie und hatte sich einen Stellungsvorteil mit möglichem Königsangriff erarbeitet. Sarah wollte durch ein taktisches Figurenopfer die gedrückte Stellung vereinfachen und dabei einen Bauern gewinnen. Jan übersah während der Abwicklung eine möglich Fesselung der Dame, die nicht zwingend erfolgen musste. Sarah gab für die Dame zwei Leichtfiguren. Diese nutzte Jan geschickt zusammen mit seinen Türmen für einen echten Königsangriff. Sarah kam in arge Bedrägnis und berechte die Verteidigungsmöglichkeiten falsch. Anstatt in ein Dauerschach zu gehen, ermöglichte sie einen Mattangriff. Diesen nutzte Jan zum Sieg.
Dimitry Eremenko spielte gegen Ludwig Bernloher. Beide Spieler lieferten sich eine sehr spannende Partie. Man merkt, dass Dimitry inzwischen mit deutlich stärkeren Spielern mithalten kann. Dies hatte er bereits bei seinen Spielen gegen Markus Lechermann und Ralf Glawe bewiesen. Am Ende entschied die Zeitnot die Partie zugunsten von Ludwig.