Month: April 2012

Lilaweiße düpieren den Meister

Was für die MTV-Herren in der diesjährigen Landesligasaison möglich gewesen wäre, zeigte der 9:2-Erfolg beim feststehenden Meister SC Fürstenfeldbruck II. Die Gastgeber verzichteten zwar auf zwei Akteure ihrer Stammformation, doch der Sieg der Schanzer fiel dafür auch überdeutlich aus.
Hätten sich die Lilaweißen nicht zur Saisonmitte eine lange Durststrecke geleistet, wäre Relegationsplatz zwei auf jeden Fall in greifbarer Nähe gewesen. So konnte sich das MTV-Sextett zumindest damit trösten, Meister Fürstenfeldbruck die höchste Niederlage der Saison zugefügt zu haben. Die eigene Serie bauten die „Panther“ damit zum Saisonende auf sieben Siege en suite aus, alle in überzeugender Manier.
Zwar verloren Peter Winkelmeyr/Thomas Huber gleich zu Beginn gegen die Spitzenpaarung der Hausherren, doch Kovacs/Roth und Raba/Peter stellten schnell auf 2:1. Den zwischenzeitlichen Ausgleich musste Christian Raba gegen Andreas Spiegel zulassen. Dann folgte wie so oft ein lilaweißes Festival, das Istvan Kovacs einleitete. Thomas Huber erhöhte nach einen Erfolg gegen Hannes Wolf, und Peter Winkelmeyr benötigte den Entscheidungssatz zum 5:2. Leichtes Spiel hatten Norbert Roth und Florian Peter gegen die jungen Ersatzkräfte des Meisters. Istvan Kovacs krönte dann eine fulminante Rückrunde mit einem hart umkämpften Erfolg und Christian Raba durfte den Schlusspunkt zum 9:2 setzen.

MTV-TT-Herren behalten die Oberhand

In einer gegen Saisonende für die Platzierung beider Teams bedeutungslosen Partie triumphierten die Lilaweißen über den SC Siegertshofen klar und deutlich mit 9:2. Dabei begann die Begegnung alles andere als verheißungsvoll für die Hausherren. Beide Doppel gingen an die Schwaben, die tags zuvor durch einen Punktgewinn beim TSV Dachau der Abstiegsrelegation vorzeitig entgangen waren. Christian Raba und Florian Peter war es zu verdanken, dass die „Panther“ nicht dem Maximalrückstand aus den Doppeln nachlaufen mussten.
In den Einzeln zeigten die MTV-Herren aber ein gänzlich anderes Gesicht. Istvan Kovacs dominierte, und Christian Raba hatte gegen Markus Vogler den längeren Atem. Überlegen fiel dann der Erfolg von Peter Winkelmeyr gegen Georg Vill aus. Auch Thomas Huber hatte nach kurzer Schwächephase in Satz zwei alles im Griff. Da sowohl Norbert Roth als auch Florian Peter dem in nichts nachstanden, ging der komplette erste Durchgang der Einzel an die Schanzer, die damit uneinholbar auf 7:2 enteilt waren. Mit zwei weiteren Erfolgen im ersten Paarkreuz beendeten Kovacs und Raba im letzten Heimspiel der Saison das einseitige Kräftemessen.