Month: März 2014

MTV macht Titel und Aufstieg perfekt

Bereits drei Spieltage vor Ende der Saison ist der Herrenmannschaft des MTV Ingolstadt der Meistertitel in der TT-Landesliga nicht mehr zu nehmen. Ein deutlicher 9:4-Erfolg gegen den bis dato härtesten Verfolger TSV Murnau krönt schon jetzt eine herausragende Spielzeit mit dem erhofften Aufstieg in die Bayernliga.
Für die bisher einzige Saisonniederlage übten die Schanzer an ihren Gästen erfolgreich Revanche. Dabei nutzte dem Team vom Staffelsee auch eine Umstellung der Doppel wenig. Zwar mussten Istvan Kovacs und Norbert Roth der Paarung Pilsl/Ellert gratulieren, doch Munir Mubdir Jassem/Christian Raba und Oliver Griebsch/Martin Diepold brachten die „Panther“ in Front.
Eine Vorentscheidung fiel dann schon im vorderen Paarkreuz. Istvan Kovacs machte mit Daniel Wiedemann nicht viel Federlesens. Anschließend bezwang Mubdir Jassem Ex-Bundesligaspieler Berthold Pilsl in der hochklassigsten Begegnung des Nachmittags. Nach den weiteren Erfolgen von Christian Raba gegen Gerhard Gold und Norbert Roth gegen Peter Ellert waren die Fronten vollends geklärt. Daran änderte auch die Schwächephase der Schanzer im hinteren Paarkreuz nichts. Oliver Griebsch und Martin Diepold konnten trotz erbitterter Gegenwehr keinen Zähler beisteuern. Da jedoch auch Istvan Kovacs gegen einen mittlerweile sichtlich lustlosen Pilsl siegte und Mubdir Jassem keine Mühe hatte, sein zweites Einzel zu gewinnen, wuchs die Führung auf 8:3. Christian Raba agierte zu inkonstant um Abwehrspezialist Ellert zu bezwingen. Doch Norbert Roth sorgte für strahlende Gesichter in Reihen des MTV-Teams, das das Restprogramm in der Landesliga nun völlig entspannt angehen kann.

Riesenschritt in Richtung Meisterschaft

Dem MTV Ingolstadt ist der Meistertitel in der Tischtennis-Landesliga kaum mehr zu nehmen. Nach dem 9:6 beim SV Unterknöringen stehen die Schanzer kurz vor dem Aufstieg in die Bayernliga, den sie bereits am kommenden Samstag gegen Verfolger TSV Murnau klar machen können.

In Unterknöringen sahen die Ingolstädter lange wie der völlig sichere Sieger aus. Die Paarungen Raba/Christen und Griebsch/Diepold gewährleisteten bei einer Niederlage von Kovacs/Huber die angestrebte Führung nach den Doppeln. Istvan Kovacs hatte dann gegen Sandro Hofmann zwar mehr Mühe als ihm lieb war, und musste im dritten Satz drei Matchbälle abwehren. Der Ungar gewann schließlich im Entscheidungssatz und Christian Raba erhöhte nach starker Leistung gegen Michael Schwenk sogar auf 4:1. Klar geschlagen geben musste sich im Anschluss Oliver Griebsch, der aufgrund des Fehlens von Munir Mubdir Jassem und Norbert Roth im mittleren Paarkreuz antreten musste. Die „Panther“ dominierten jedoch die Partie in Person von Rainer Christen, Martin Diepold und Thomas Huber, und enteilten auf 7:2. Als dann Michael Schwenk verletzungsbedingt gegen Istvan Kovacs nicht antreten konnte, schien die Begegnung zugunsten der Donaustädter entschieden zu sein. Christian Raba gewann schnell die ersten beiden Sätze gegen Hofmann. Dann wurde das Match immer umkämpfter, mit dem besseren Ende in der Verlängerung des fünften Satzes für die Hausherren. Trotz ähnlicher Konstellation konnte auch Rainer Christen nach einer 10:6-Führung seine Möglichkeiten nicht nutzen. Die Schwaben witterten nun nochmal ihre Chance, spätestens nachdem Oliver Griebsch und Thomas Huber weiteren Boden preisgeben mussten.

Die angespannte Atmosphäre in der Halle war nun förmlich zu greifen. Doch Martin Diepold bewahrte die Nerven, und sein Team damit vor dem Comeback der Gastgeber.