Author: ttcs

Training mit Munir Jassem


Endlich ist es soweit. Nachdem wir schon längere Zeit an der Verpflichtung eines professionellen Trainers interessiert waren, konnte nun mit       Munir Jassem ein „Hochkaräter“ unter den TT-Trainern gewonnen werden.

Immer freitags ab 18:00 Uhr wird der 48-jährige gebürtige Iraker für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen zur Verfügung stehen. Sowohl im technischen als auch im mentalen Bereich sieht der Ausnahmetrainer seine Schwerpunkte. „Man muss Tischtennis verstehen, nur dann kann man erfolgreich agieren“, so Munir.

Der auch als Spieler unter anderem bei den Arabischen Meisterschaften hoch dekorierte Coach, wandte sich nach seinen persönlichen Erfolgen dem Trainerjob zu. Er hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung von Sabine Winter (Nationalspielerin im Bundesliga-Team des TSV Schwabhausen) und war Mitglied im Lehrteam des Bayerischen Tischtennisverbandes.

Bereits zum damaligen Zeitpunkt hatte er zahlreiche Engagements in der Region, wie beim MTV Pfaffenhofen oder dem TSV Siegenburg. Sein Weg führte ihn dann wieder in arabische Gefilde, als National-Coach von Syrien . Trotz dieser hoch interessanten Aufgabe entschied er sich, nach Deutschland zurückzukehren. Aktuell trainiert er die Aktiven des SV Buxheim, des TSV Etting und des SC Lenting.

„Wir sind froh, Munir Jassem nun auch für den MTV Ingolstadt als Trainer gewonnen zu haben“, so Abteilungsleiter Roman Schmidt.

Im Vorfeld haben wir versucht, diese Trainingseinheiten in Kooperation mit anderen Vereinen anzubieten. Nachdem der FC Gerolfing Interesse zeigte, und gewillt ist, diesen Weg mit uns zu beschreiten, sind wir guten Mutes, gemeinsam für den Tischtennissport in Ingolstadt etwas zu bewegen.

Lilaweiße geben sich keine Blöße

Das Gastspiel der MTV-TT-Herren in der Landesliga beim SC Siegertshofen endete mit einem überzeugenden 9:2 für die Schanzer. Noch im Vorjahr konnten die Schwaben den „Panthern“ einen Punkt abknöpfen, der den Lilaweißen am Ende für den Relegationsplatz fehlte. Dass es dieses Mal keine Überraschung gab, dafür sorgten zu Beginn Istvan Kovacs und Norbert Roth sowie Thomas Huber und Ralph Guni in den Doppeln. Lediglich Peter Winkelmeyr und Christian Raba erlaubten hier Zählbares für die Hausherren. Winkelmeyr war es auch, der gegen die Nr. 1 des SC, Markus Vogler, den Ausgleich quittieren musste. Dann aber spielte das MTV-Sextett seine ganze Überlegenheit aus und kam durch Kovacs, Roth und Raba zu leichten Erfolgen. Daran änderte sich auch im hinteren Paarkreuz nichts. Trotz teils umkämpfter Sätze siegten Huber und Guni jeweils 3:0. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war die Vorentscheidung gefallen. Seine derzeit überragende Form stellte im Anschluss Istvan Kovacs auch gegen Vogler unter Beweis, ehe sich Peter Winkelmeyr gegen Edwin Ogir für seine zuvor erlittene Niederlage schadlos hielt und den 9:2-Endstand markierte.

Bericht zu den Jugendkreismeisterschaften Ingolstadt/ Pfaffenhof beim DJK INGOLSTADT am So. 16.10.2011

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften, die der DJK Ingolstadt ausgerichtet hatte, wurden einige Spitzenresultate erzielt. Dabei ragten die Titel für den Jugendlichen MICHAEL HACKER und für das Doppel HACKER/BEYER heraus. Zudem wurden bei der Jugendkonkurrenz alle drei Stockerlplätze von den MTV-Jugendlichen belegt. Hinter HACKER platzierten sich BEYER und ANGERMANN. In der gut besetzten Schüler-A- Konkurrenz erreichte Alex PETRUSEVSKI den guten 3.Platz. Bei den Schülern B erreichte GREINER mit seinem Doppelpartner von Unsernherrn den Vizemeistertitel. Das siebenköpfige Aufgebot der MTV-TT-Jugend wurde durch Mario Braun (Jugend) und Marco Dechant (Schüler A) ergänzt, die zum ersten Mal Turnierluft schnupperten.

Die Ergebnisse aus Sicht des MTV Ingolstadt:

 Jugend:

Einzel:

1. Hacker Michael       2. Beyer Moritz           3. Angermann Felix

Doppel:

  1. Hacker Michael / Beyer Moritz

Männliche Schüler A:

Einzel:

3. Petrusevski Alexandar

 Männliche Schüler B:

Doppel:

  1. Greiner/ Stahl (Unsernherrn)

Dank gebührt neben den sieben aktiven Jugendspielern, welche unsere Vereinsfarben vertraten, den Coaches Peter Schmitz und Christian Sommer, die den Jungs wichtige Tipps während des Turniers gab. Zudem unterstützten die Spielerväter Greiner und Petrusevski bei der Betreuung.

MTV festigt Spitzenposition

„Das hatten wir uns etwas schwerer vorgestellt“, so MTV-Kapitän Christian Raba nach dem deutlichen 9:3-Erfolg der lilaweißen TT-Herren gegen Post-SV Telekom Augsburg II. Lediglich Raba selbst hatte bei seinen beiden Einzelsiegen in der Mitte mehr zu kämpfen als im lieb war. Er gewann jeweils erst mit 11:9 im Entscheidungssatz. Eine Demonstration der Stärke lieferten Istvan Kovacs und Peter Winkelmeyr ab. Beide blieben ohne Satzverlust und hatten mit je zwei Zählern maßgeblichen Anteil am eindrucksvollen Erfolg der „Panther“.

Schon die Doppel zu Beginn waren richtungweisend. Hier bezwangen Winkelmeyr und der nur im Doppel eingesetzte Rainer Christen die Spitzenpaarung der Gäste. Florian Peter, der zum ersten Mal zum Einsatz kam, und Ralph Guni, verpassten die 3:0-Führung gegen Daniel Arnold/Rainer Storf. Beiden war auch kein Erfolg in den Einzeln vergönnt. Dabei merkte man Peter noch den Trainingsrückstand an. Guni war gegen Storf lange Zeit Herr am Tisch, konnte jedoch am Ende kein Kapital daraus schlagen. Thomas Huber hatte auf einen Einsatz im Doppel verzichtet, zeigte sich aber hoch konzentriert, und trug mit seinem Dreisatzsieg dazu bei, dass die Schanzer weiterhin an der Spitze der TT-Landesliga stehen.

Lilaweißes Comeback zum 8:8

Ein echter Prüfstein wartete auf das MTV-TT-Sextett mit dem Gastspiel beim Aufsteiger TSV Dachau 65. Mit Ausnahmekönner Martin Pachatz, sowie Martin Franz und Michael Noll, die beide bereits für die Schanzer aktiv waren, wussten die Akteure um Kapitän Christian Raba, was auf sie zukommen würde.

Dennoch wurden die Lilaweißen von Beginn an auf dem falschen Fuß erwischt. Schon die Doppel brachten einen nicht unbedingt erwarteten Rückstand, da Raba/Diepold gegen Blum/Berl kein Mittel fanden. Zuvor hatten Istvan Kovacs und Norbert Roth zumindest für einen Erfolg gesorgt. Kovacs holte auch einen weiteren Zähler, da war Peter Winkelmeyr nach toller Leistung aber bereits im fünften Satz gegen Pachatz unterlegen.

Den Kontakt zu den Hausherren verloren die „Panther“ durch zwei Spiele im mittleren Paarkreuz, die auf des Messers Schneide standen. Jeweils im Entscheidungssatz unterlagen sowohl Raba als auch Roth in ihren Begegnungen mehr als unglücklich. Die Negativserie setzte sich bei Thomas Huber und Martin Diepold fort, und als auch noch Istvan Kovacs das Duell gegen Pachatz mit 9:11 im fünften Satz abgab, war beim Stand von 2:8 keiner mehr in der Halle, der an die Lilaweißen geglaubt hätte. Doch das MTV-Sextett selbst hatte sich trotz dieses aussichtslosen Rückstands noch nicht aufgegeben. Peter Winkelmeyr bezwang in bestechender Manier Martin Franz, und in der Folge rückten Christian Raba und Norbert Roth die Verhältnisse in der Mitte wieder zurecht. Auch Thomas Huber hielt sich gegen Hans Blum schadlos. Die Partie entwickelte nun eigene Gesetze, und Andreas Berl musste dem besseren Nervenkostüm von Martin Diepold Tribut zollen.

Damit war das Schlussdoppel erreicht, und die „Panther“ kurz vor dem nicht mehr für möglich gehaltenen Comeback. Kovacs/Roth liefen jedoch auch hier einem 0:2-Satzrückstand hinterher. Mit unbedingtem Einsatzwillen fingen sie jedoch Franz/Noll auf der Zielgeraden ab, und bescherten den Lilaweißen ein Remis, das sich wie ein Sieg anfühlte.